Kopfbild
150 Kurse • 268 Termine • 56 Anbieter
150 Kurse • 268 Termine • 56 Anbieter

HINSEHEN – HANDELN – SCHÜTZEN Präventionsfortbildung in Hamburg

Erzbistum Hamburg

Auf Grundlage der Präventionsordnung des Erzbistums Hamburg, wird diese Fortbildung für alle Ehrenamtlichen, die sich im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit und erwachsenen Schutzbefohlenen engagieren, angeboten.

In verschiedenen Methoden, Kurzvorträgen, Kleingruppenarbeit, Filmen, Gesprächen im Plenum etc. werden wir uns mit der Frage beschäftigen, was wir in der KSJ (und wo immer Ihr sonst unterwegs seid) dazu beitragen können, Kinder und Jugendliche vor grenzverletzendem Verhalten und sexualisierter Gewalt zu schützen. Konkret werden wir uns mit folgenden Themen befassen:

– Begriffsklärung: Kindeswohlgefährdung, sexualisierte Gewalt, Grenzverletzung, Übergriff, Missbrauch, etc.
– Zahlen und Fakten zur sexualisierten Gewalt
– Opferperspektive: Was erleben die Betroffenen?
– Wer sind die Täter? / Täterstrategien
– asymetrische Machtverhältnisse in der Kinder- und Jugendarbeit
– das angemessene Verhältnis von Nähe und Distanz in der Kinder- und Jugendarbeit
– Was bedeutet Prävention?
– Unser Schutz in der KSJ – Absprachen, Regeln und eindeutiges Verhalten
– Präventionsordnung des Erzbistums / Instruktionen des Generalvikars
– KSJ-Kodex / Selbstverpflichtungserkläung
– Was tun bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung?

Die Kosten für diese Fortbildung übernimmt das Erzbistum Hamburg.

Anmeldung: P. Björn Mrosko SJ, KSJ Hamburg, Tel: 040 – 25 30 340

1 Durchführung:

21.01.18
10:30 - 17:00 So. Wochenende 1 Tag (6 Std.)
Hamburg-Borgfelde, Bürgerweide 33
kostenlos

Veranstaltungsort: KSJ Hamburg

Erzbistum Hamburg

Am Mariendom 4
20099 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 /248 77-236
Kontakt: Stefanie Granzow, Jeweils montags bis donnerstags 9.15– 13.30 Uhr
Zeige alle Angebote

Fachstelle Kinder- und Jugendschutz des Erzbistums Hamburg

Die katholische Kirche hat sich seit dem Bekanntwerden unzähliger Fälle von sexuellen Missbrauch von Kinder und Jugendlichen in kirchlichen Einrichtung den aktiven Schutz und die Stärkung der Rechte von Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen zum ausdrücklichen Ziel gemacht. Es geht um die konsequente Aufarbeitung der Geschehnisse der Vergangenheit innerhalb des Erzbistums Hamburg und der katholischen Kirche in Deutschland. Darüber hinaus geht es darum, die Prävention von sexuellen Missbrauch heute in allen kirchlichen Einrichtungen zu initiieren, zu koordinieren und beratend zu begleiten.

Um die beschriebenen Ziele zu verwirklichen, bedarf es einer breiten institutionellen Verankerung der Präventionsarbeit. Seit ihrer Gründung in 2011 werden in der Fachstelle Kinder- und Jugendschutz alle Aufgabenbereiche gebündelt, die für die Aufarbeitung von sexuellen Missbrauch in der Vergangenheit und für die institutionelle Prävention zukünftig notwendig sind.

Auf der Homepage finden Sie Informationen zu den Themenbereichen:

  • Ansprechpartner für betroffene Menschen
  • Prävention von sexueller Gewalt in kirchlichen Einrichtungen
  • Was ist sexuelle Gewalt? Eine Begriffsbestimmung
  • Innerkirchliche und staatliche gesetzliche Regelungen und Ordnungen
  • Informationen zu externen Fachberatungsstellen
  • Weiterführende Links
  • Allgemeine Informationen zu Veröffentlichungen
FussbildAGBImpressum