Kopfbild
237 Kurse • 389 Termine • 83 Anbieter
237 Kurse • 389 Termine • 83 Anbieter

Lehren aus der Flüchtlingspolitik

Umdenken Politisches Bildungswerk Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Dieses Angebot ist abgelaufen.

Veranstaltungsreihe Ergebnisse der Kommission Einwanderungsland Deutschland der Heinrich-Böll-Stiftung / Teil I

Weltweit zählen die Vereinten Nationen 250 Millionen Migranten/-innen. Weitere 65 Millionen Menschen befinden sich auf der Flucht, auf der Suche nach Sicherheit und besseren Perspektiven. In Deutschland beantragten seit 2015 etwa 1,4 Millionen Geflüchtete Asyl. Die Bundesrepublik gehört damit neben den Vereinigten Staaten, Kanada und Großbritannien zu den wichtigsten Einwanderungsländern unter den OECD-Staaten. Diese Rolle bringt Herausforderungen mit sich, für deren Bewältigung ein neuer, belastbarer Konsens gefunden werden muss. Aus diesem Grund hat die Heinrich-Böll-Stiftung vor zwei Jahren die Fachkommission Einwanderungsland Deutschland gegründet, die Perspektiven für eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Flüchtlings- und Einwanderungspolitik formuliert. Nun liegt der Kommissionsbericht vor.

Zum Auftakt der dreiteiligen Reihe wird der Whole of Government-Ansatz, der in der Schweiz bereits praktiziert wird, vorgestellt. Er versteht eine intensivierte Koordination unterschiedlicher migrationspolitischer Institutionen als Schlüssel zu mehr Kohärenz und Synergie im Aufnahmeprozess. Doch was brauchen die unterschiedlichen Institutionen dazu? Wie kann bessere Koordination praktisch gelingen, wie kann sie dauerhaft etabliert werden? Und was können wir von unseren Nachbarn aus der Schweiz darüber lernen?

Podiumsdiskussion mit

Dr. Eduard Gnesa – ehemaliger Leiter des Bundesamts für Migration der Schweiz
Anselm Sprandel – Leiter Zentraler Koordinierungsstab Flüchtlinge (ZKF), Stadt Hamburg
Dr. Dirk Hauer – Fachbereichsleitung Migration und Existenzsicherung – Diakonisches Werk Hamburg

Moderation: Mekonnen Mesghena – Heinrich-Böll-Stiftung, Referent Migration und Diversity

Anmeldung unter anmeldung.me@diakonie-hamburg.de

Suchmerkmale:
  • Politische Bildung (HH) Förderung Kurse 2018

1 Durchführung:

26.03.18
11:00 - 13:00 Mo. Vormittags 1 Tag
Hamburg-Altona-Altstadt, Königstraße 54
kostenlos

Veranstaltungsort: Diakonie Hamburg

Umdenken Politisches Bildungswerk Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Kurze Straße 1
20355 Hamburg-Neustadt
Tel: 040 / 389 52 70
Kontakt: Karin Heuer
Zeige alle Angebote

Umdenken Politisches Bildungswerk

Art der Einrichtung: Der etablierte und professionell arbeitende Anbieter von politischer Erwachsenenbildung ist das Hamburger Landesbildungswerk der grün-nahen Heinrich-Böll-Stiftung.

Zielgruppen/Programm: Zum Angebot gehören Bildungsurlaube und Fortbildungen für politisch Engagierte in Vereinen und Gruppen aber auch für alle anderen Menschen aus Hamburg und Umgebung, die sich für politische Bildung interessieren. Ziel ist es, die Fähigkeiten der Teilnehmer/innen zu stärken, um (alleine oder in der Gruppe) in der Öffentlichkeit, im Betrieb und im Privaten handlungsfähig zu werden und sich aktiv einzumischen. Thematische Schwerpunkte sind Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit, Gender Mainstreaming, Migrationspolitik und Politikmanagement. Seminarteilnehmer/innen erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Erfolgssicherung: Die Unterrichtsqualität wird durch in- und externe Evaluierungen kontrolliert.

Ausstattung, Lernumgebung: Für die Seminare stehen eigene und angemietete Tagungsräume zur Verfügung. Bildungsurlaube werden mit Unterkunft angeboten. Die Teilnehmeranzahl pro Seminar liegt - je nach Angebot - zwischen zwölf und zwanzig. Abendveranstaltungen finden auch vor größerem Publikum statt.

Dozenten/-innen: Für die Leitung der Seminare kann der Verein auf einen Pool von rund dreißig entsprechend qualifizierten Dozenten/innen zurückgreifen.

Konditionen: Teilnahmebedingungen

Wikipedia: Weitere Informationen auf Wikipedia

Kursinformation: 78% Vollständigkeit (OK. ab 50%) i
FussbildAGBImpressum