Kopfbild
120 Kurse • 221 Termine • 42 Anbieter
120 Kurse • 221 Termine • 42 Anbieter

Schulung für freiwillige BegleiterInnen und SprachmittlerInnen in der Flüchtlingshilfe zu MultiplikatorInnen des Projektes HO:PE

Flüchtlingszentrum Hamburg / Projekt HO:PE

Das Grundlagenseminar richtet sich an Menschen, die sich freiwillig/ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit engagieren oder zukünftig engagieren möchten:

• Menschen, die Geflüchtete bei der Orientierung im neuen Land unterstützen (möchten)
• Menschen, die Geflüchtete im Asylverfahren und bei der Alltagsbewältigung begleiten (möchten)
• Menschen, die Geflüchteten Möglichkeiten der Unterstützung und Perspektiven in Deutschland aufzeigen (möchten)

Die Schulung findet an sechs Terminen jeweils von 17 Uhr bis 19:30 Uhr statt:

Mo, 27.3.2017    Auftakt: Kennenlernen und Einstieg in die Schulung
                 (Stefanie Ebbeler/Stefanie Bauerschaper, Flüchtlingszentrum)

Di, 28.3.2017    Grundlagen des Asylverfahrens
                 (Daniela Herf, Rechtsanwältin, Caritas Hamburg)

Di, 04.4.2017    Überblick Flüchtlingsarbeit: wichtige Akteure und Beratungsstellen
                 (Stefanie Ebbeler/Stefanie Bauerschaper, Flüchtlingszentrum)

Mi, 05.4.2017    Interkulturelle Aspekte in der Flüchtlingsarbeit
                 (Dr. Christine Tuschinsky, Ethnologin/Pädagogin, interkulturelle Trainerin)

Di, 11.4.2017    Halt und Haltung in der Flüchtlingsarbeit
                 (Annette Janssen, Institut für Engagementförderung, Evangelisch-lutherischer
                 Kirchenkreis Hamburg-Ost)

Mi, 12.4.2017    Abschluss: Reflektion der Schulung und Ausblick
                 (Rosangela Gomes-Rinneberg/Stefanie Bauerschaper, Flüchtlingszentrum)

Bitte beachten:
Die Module der Schulung bauen aufeinander auf und können nicht einzeln gebucht werden.

Die Schulung ist kostenlos

Begrenztes Platzkontingent; Anmeldung bitte bis 22. März 2017
Stefanie Bauerschaper
E-Mail: bauerschaper@fz-hh.de
Telefon: 040 - 28 40 79 – 139

Suchmerkmale:
  • Ehrenamt (Teilnehmende)

1 Durchführung:

27.03.17 - 12.04.17
17:00 - 19:30 Mo., Di. und Mi. Abends 2 Wochen (15 Std.) max. 15 Teilnehmer
Hamburg-St. Georg, Adenauerallee 10
kostenlos

Ort: Flüchtlingszentrum Hamburg,
Zentrale Information und Beratung für Flüchtlinge gGmbH

Flüchtlingszentrum Hamburg / Projekt HO:PE

Adenauerallee 10
20097 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 / 284 079 139
Kontakt: Stefanie Bauerschaper, Montag-Donnerstag
Zeige alle Angebote

Flüchtlingszentrum Hamburg / Projekt HO:PE

HO:PE – unser Hamburger Orientierungsprogramm: Perspektiven im Einwanderungsland.

Das Hamburger Orientierungsprogramm HO:PE richtet sich an neu eingereiste Flüchtlinge im Asylverfahren und unterstützt sie darin,

  • ihre Potentiale zu stärken und ihre Ressourcen effektiv zu nutzen,
  • sich Kompetenzen zum interkulturellen Zusammenleben und zu Alltagskommunikation in Deutschland anzueignen,
  • Barrieren zu überwinden und Perspektiven zu erschließen,
  • Strategien zur Orientierung im Hamburger Alltag zu erarbeiten, sowie
  • Individuelle asyl- oder sozialrechtliche bzw. alltagsrelevante Fragen zu klären

HO:PE bindet darüber hinaus die zivilgesellschaftlichen Ressourcen in Hamburg in das Projekt ein, indem es freiwillige BegleiterInnen und SprachmittlerInnen hinsichtlich ihres Engagements schult und sie auch aktiv in die Projektumsetzung einbezieht.

Angebote:

  • Basis- und Vertiefungstrainings für erwachsene Flüchtlinge
  • individuelle Einzelberatung zur ausländerrechtlichen Situation sowie Integrationsmöglichkeiten
  • Life-Skills-Trainings für Minderjährige Unbegleitete Flüchtlinge
  • Veranstaltungen zu zielgruppenrelevanten Themen
  • Vermittlung an anknüpfende interne und kooperierende Projekte und Anlaufstellen

HO:PE bietet einen möglichst barrierefreien Zugang zu allen Projektangeboten. Das Orientierungsprogramm richtet sich explizit auch an strukturell benachteiligte Gruppen sowie Personen mit besonderen Bedarfen. So werden auch gruppenspezifische Trainings angeboten, bspw. Trainings für AkademikerInnen, für in der lateinischen Schrift nicht alphabetisierte Personen, sowie Frauen- oder Männergruppen.

Projektförderung:

  • Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
  • Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert
FussbildAGBImpressum