Kopfbild
197 Kurse • 507 Termine • 67 Anbieter
197 Kurse • 507 Termine • 67 Anbieter

Umgang mit Schlafschwierigkeiten bei psychisch belasteten Kindern und Jugendlichen

Ambulanzzentrum des UKE - Flüchtlingsambulanz

Zu den am häufigsten beobachteten Beschwerden nach traumatischen Erfahrungen zählen Ein- und Durchschlafstörungen, nicht erholsamer Schlaf und Alpträume.

Inhalt:
Die Fortbildung informiert darüber, wie chronischer Schlafmangel u.a. das Risiko für Depressionen, Konzentrationsschwierigkeiten, Angsterkrankung und Kopfschmerzen erhöht. Insbesondere die daraus resultierende eingeschränkte Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit belastet die Jugendlichen in ihrem schulischen Vorankommen und beeinträchtigt die Lebensqualität. In dieser Fortbildung werden zudem konkrete verhaltenstherapeutische Interventionsmethoden für Jugendliche mit psychisch bedingten Schlafstörungen vermittelt und die Schlafregeln vorgestellt.

Zielgruppe: Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere Betreuer und Vormünder, Psychotherapeuten, Ärzte

Referentinnen: Susanne Hondl, Selvinaz Pek

1 Durchführung:

10.10.17
09:00 - 12:00 Di. Vormittags 1 Tag (3 Std.)
Hamburg-Eppendorf, Martinistraße 52
50 €

Ort: Gebäude W26, Festsaal

Ambulanzzentrum des UKE - Flüchtlingsambulanz

Martinistraße 52
20246 Hamburg-Eppendorf
Tel: 040 / 47 19 308 0
Kontakt: Neele Penning
Zeige alle Angebote

Flüchtlingsambulanz des UKE

Die Flüchtlingsambulanz vom Ambulanzzentrum des UKE GmbH wird u.a. von der Stiftung Children for Tomorrow gefördert und gemeinsam ermöglichen wir Flüchtlingskindern ein ambulantes psychiatrisches und psychotherapeutisches Versorgungsangebot mit stationärer Anbindung innerhalb der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik des UKE. Seit April 2011 hat Children for Tomorrow ein eigenes Stiftungsgebäude auf dem Gelände des UKE.

Durch den Flüchtlingsstrom werden immer mehr Kolleginnen und Kollegen im Bereich der Jugendhilfe, der Schule, der Kita und der Therapie mit den Anforderungen und speziellen Bedürfnissen traumatisierter Flüchtlingskinder konfrontiert. Mit unseren Fortbildungsangeboten wollen wir dem Umfeld der Flüchtlingskinder helfen, ihre Symptome schneller zu verstehen und einordnen zu können und fachgerecht Hilfe zu bieten.

Die Fortbildungen richten sich an Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe insbesondere Betreuer und Vormünder, Psychotherapeuthen, Ärzte, Dolmetscher, Lehrer, Mitarbeiter in Kitas, Mitarbeiter in Ausbildungsbetrieben und kultursensible Interessenten.

Kursinformation: 88% Vollständigkeit (OK. ab 50%) i
FussbildAGBImpressum