Kopfbild
197 Kurse • 507 Termine • 67 Anbieter
197 Kurse • 507 Termine • 67 Anbieter

Techniken zur Anspannungsregulation bei geflüchteten Jugendlichen (Skills-Training)

Ambulanzzentrum des UKE - Flüchtlingsambulanz

Menschen, die Traumatisches erlebt haben, geraten sehr häufig in psychische Anspannungszustände oder werden von heftigen Gefühlen, ausgelöst durch Erinnerungen an traumatische Erlebnisse, überflutet. Für Helfer in den verschiedenen Institutionen (Schule, Jugendhilfe etc.) ist es häufig schwierig, Kindern und Jugendlichen in einer solchen Situation hilfreich zur Seite zu stehen.

Das Seminar soll zunächst den theoretischen Hintergrund des sogenannten Fertigkeiten-(Skills-) trainings vermitteln und weiterhin Möglichkeiten darstellen, wie diese Intervention in den verschiedenen Kontexten (Schule, WG) angewendet werden können. Die Teilnehmer sollen in kleinen Übungen erste Erfahrungen mit dem Fertigkeitentraining machen.

Zielgruppe: Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe insbesondere Betreuer und Vormünder, Lehrer

Referentinnen: Carolin Mogk, Sarah Inal

1 Durchführung:

05.12.17
09:00 - 12:00 Di. Vormittags 1 Tag (3 Std.)
Hamburg-Eppendorf, Martinistraße 52
50 €

Ort: Gebäude O10, Raum 411

Ambulanzzentrum des UKE - Flüchtlingsambulanz

Martinistraße 52
20246 Hamburg-Eppendorf
Tel: 040 / 47 19 308 0
Kontakt: Neele Penning
Zeige alle Angebote

Flüchtlingsambulanz des UKE

Die Flüchtlingsambulanz vom Ambulanzzentrum des UKE GmbH wird u.a. von der Stiftung Children for Tomorrow gefördert und gemeinsam ermöglichen wir Flüchtlingskindern ein ambulantes psychiatrisches und psychotherapeutisches Versorgungsangebot mit stationärer Anbindung innerhalb der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik des UKE. Seit April 2011 hat Children for Tomorrow ein eigenes Stiftungsgebäude auf dem Gelände des UKE.

Durch den Flüchtlingsstrom werden immer mehr Kolleginnen und Kollegen im Bereich der Jugendhilfe, der Schule, der Kita und der Therapie mit den Anforderungen und speziellen Bedürfnissen traumatisierter Flüchtlingskinder konfrontiert. Mit unseren Fortbildungsangeboten wollen wir dem Umfeld der Flüchtlingskinder helfen, ihre Symptome schneller zu verstehen und einordnen zu können und fachgerecht Hilfe zu bieten.

Die Fortbildungen richten sich an Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe insbesondere Betreuer und Vormünder, Psychotherapeuthen, Ärzte, Dolmetscher, Lehrer, Mitarbeiter in Kitas, Mitarbeiter in Ausbildungsbetrieben und kultursensible Interessenten.

Kursinformation: 88% Vollständigkeit (OK. ab 50%) i
FussbildAGBImpressum