Kopfbild
201 Kurse • 324 Termine • 75 Anbieter
201 Kurse • 324 Termine • 75 Anbieter

„Ich komm auf Deutschland zu“.

Engagementförderung durch universitäre Lehre

Dieses Angebot ist abgelaufen.

Interaktive Lesung:
Firas Alshater, Filmemacher und YouTuber

Firas Alshater ist ein ganz normaler Berliner mit Hipsterbart und Brille, ein Comedian und erfolgreicher YouTuber. Nur, dass er bis vor zwei Jahren in Syrien für seine politischen Videos sowohl vom Assad-Regime als auch von Islamisten verhaftet und gefoltert wurde. 2013 erhielt er ein Visum für Deutschland, und seitdem versucht er seine neue Heimat zu verstehen.

In einer interaktiven Lesung und anschließenden Diskussionsrunde stellt Firas sein erstes Buch vor, in dem er seine Erlebnisse in Deutschland witzig, tragikomisch, offen und immer liebenswert frech beschreibt.

Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit statt.

Weitere Informationen
Das detaillierte Programm und die Dokumentation der Lehrveranstaltung werden auf dem folgenden Block veröffentlicht:
www.refugees-welcome.blogs.uni-hamburg.de

Förderhinweis: Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Qualitätspakts Lehre aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17033 gefördert.

Koordination
Cornelia Springer, M.A., Projektleitung „Engagementförderung durch universitäre Lehre“,
Fakultät für Geisteswissenschaften, Studiendekanat, Universität Hamburg

1 Durchführung:

31.01.18
18:00 - 20:00 Mi. Abends 1 Tag (2 Std.)
Hamburg-Rotherbaum, Edmund-Siemers-Allee 1
In Google Maps anzeigen →
kostenlos

Ort: Hauptgebäude der Universität Hamburg, im Hörsaal ESA K (Dammtor-Bahnhof)

Engagementförderung durch universitäre Lehre

Edmund-Siemers-Allee 1, Raum 3.14
20146 Hamburg
Tel: 040 / 42 838 4046
Kontakt: Cornelia Springer
Zeige alle Angebote

Refugees welcome – aber wie?

Qualifizierung für Studierende, die sich freiwillig für Geflüchtete engagieren

Viele Studierende und Mitarbeiter/innen der Universität Hamburg engagieren sich freiwillig für Geflüchtete und stellen sich dabei vielfältigen Herausforderungen. Mit dem Programm „Refugees welcome – aber wie?“ wurde im Wintersemester 2015/16 an der Fakultät für Geisteswissenschaften ein Qualifizierungsangebot für Studierende geschaffen, das sie auf das Engagement vorbereitet und darin unterstützt.

Projekt „Engagementförderung durch universitäre Lehre“

Im Sommersemester 2017 konnte nun durch eine BMBF-Förderung im Rahmen des „Lehrlabor Universitätskolleg“ das Lehrentwicklungsprojekt „Engagementförderung durch universitäre Lehre“ die Arbeit aufnehmen.

Das Studienprogramm „Refugees welcome – aber wie?“ kann so weiterentwickelt und für einen Transfer und eine Skalierung nutzbar gemacht werden. Dies impliziert sowohl die methodisch-didaktische Weiterentwicklung als auch die kontinuierliche Vernetzung der Hochschule mit professionellen und ehrenamtlichen Akteuren und Institutionen in Hamburg sowie mit der Hamburger Zivilgesellschaft.

Ziel ist es, innerhalb des Förderzeitraums einen Prototyp „Engagementförderung in der universitären Lehre“ zu entwickeln, der als Modell für die Umsetzung von Lehrprojekten zu weiteren „epochaltypischen Schlüsselproblemen“ (Klafki) zur Verfügung steht.

FussbildAGBImpressum